Press "Enter" to skip to content

Sparen

1871. Die Reichsbank wird gegründet und mit ihr hält die Mark ihren Einzug.

Die gute alte Mark. Die schöne, harte, gute alte Mark. Mit Gründung der Reichsbank 1871 wird die Mark als allgemeines Zahlungsmittel im Deutschen Reich eingeführt. Die Mark, die Reichs-Mark, die alles vereinigen soll und kann…

Die Deutsch-Mark die als Ost- und als Westmark alles vereinigen soll und dann auch kann. Hinter sicheren Türen ist das Geld sicher, hinter den dicken Stahltüren ist das Geld sicher. Die Sparkasse, das Bankinstitut, die Herren in ihren guten Anzügen und gestärkten Hemdkrägen.

Der sichere Ort für das Morgen, für die Hoffnung, für den Einzelnen? Der Schutz durch die Großfamilie nimmt immer weiter ab… im weiter ab durch die Industrialisierung: Die Großfamilie löst sich auf!? Menschen verlassen die Höfe, kommen in die Städte, ziehen in Wohnungen, die keine Großfamilie zulassen und suchen nach: Sicherheit. Der Weg vom Land in die Stadt ist der Weg in die … in die… in die… ja auch in die Sicherheit außerhalb des Bruders, der Mutter, des Vaters, der Schwester, dem Nachbarn… Die Herren in ihren guten Anzügen und gestärkten Hemdkrägen versprechen Schutz und Sicherheit

Das Sparen ist doch die Hilfe zur Selbsthilfe. Das INDIVIDUELLE Sparen ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Ja. Ja. Ja. Planmäßiges Sparen lohnt sich! Selbst die Industriellen, die Bonzen, die Unternehmer… hören auf Väter sein zu wollen. Kein Patriarch. Kein Vater in der Organisation. Gut. Sehr gut. Oder?

Nun ist der Staat für das Soziale, für das Gemeinsame, für die Kinder und das alles zuständig. Man zahlt schließlich … Steuern. Der Staat, Das Reich, das Land sorgt sich um Dich, es muss sich um dich Sorgen und es muss Kriege führen und es muss andere Länder vereinnahmen, fernhalten, wegblasen, sich nichts bieten lassen! Ja. Ja. Ja. Du musst sparen… Du musst dein Geld zur Bank bringen und Du musst sparen! Du musst Dein Geld zu Bank bringen und Du musst sparen! So ein Krieg der kostet etwas. So ein Krieg der kostet etwas. Und du sollst den Klang der Münzen und Rascheln der Scheine nicht spüren

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.