Press "Enter" to skip to content

Ziel und Obsoleszenz

Entschuldigung. Auf dem kürzesten Weg ein definiertes Ziel erreichen?! Das ist doch gut! Mit wissenschaftlichen Methoden ein Ziel möglichst schnell erreichen! Frederic Winslow Taylor – Prozessketten – die Weiterentwicklung des Fordismus! Als Beispiel: Das Ziel ist die Mobilität und das erreicht man arbeitsteilig und maschinenoptimiert am schnellsten… sehr gut!Nein, das Ziel ist nicht Mobilität… das Ziel ist ein Auto… nein, das Ziel ist ein bestimmtes sozial angemessenes Auto. Nicht nur die Produktion auch der Konsum will optimiert werden … und so agiert General Motors bereits in den 30igern: Der Kunde muss markentechnisch unten einsteigen können und sich langsam hocharbeiten… Cadillac früher bei General Motors. Bei VW steigt man beim Lupo ein und hört beim Phaeton auf, oder auf das Gesamtunternehmen bezogen fängt man bei Seat oder Scoda an und hört bei Bentley, Bugatti oder Lamborghini auf. Was war nochmal gleich das Ziel, das es mit aller Effizienz zu erreichen gilt? Mobilität?

Die Aufteilung nach Divisionen: Leichter steuerbar, besser zu kontrollieren: Management by Objectives. Einen Erfinder des Ganzen sehen Sie hier: Alfred P. Sloan Präsident von General Motors von 1923-37 und Erfinder der geplanten Obsoleszenz

…geplante Obszoleszenz… oder Produktzyklen… kennen Sie die Livermore Glühbirne? Hier das ist die Webcam… sie brennt immer noch:

Eine Glühbirne in einer Feuerwache, die nachweislich seit 1901 brennt! Aber darüber kann man sich ein anderes Mal echauffieren… Viel lieber möchte ich Sie zurück zu diesem Flipchart leiten: Effizienz und Effektivität! Ein gutes Model, aber es braucht eben ein Ziel, um die Effizienz und die Effektivität zu bewerten.Wenn das Ziel Mobilität wäre um in dem Auto-Beispiel zu bleiben… Na, sie sehen es selbst… ein höchst ineffzienter, verschlungener Weg zur Erreichung des Zieles! Was ist da los? Genau wir haben uns bei dem Ziel vertan! Das Ziel ist eben gerade nicht die Mobilität als gesellschaftliches Gut, sondern …. der Profit?

Die Marktvorherrschaft… die Expansion , die Verdrängung, Wachstum als Selbstzweck… bei alle dem scheint die Matrixbewertung zu verrutschen, denn in dem Fall ist ein möglichst kurzer Produktzyklus sowohl effizient, als auch effektiv! Was für ein Hohn ist vor diesem Hintergrund KAIZEN – die Kontinuierlichen Verbesserungs Prozesse an den Fließbändern von Toyota bis Volkswagen!? Auch ein anderes Thema!

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.